Einsatzbericht Dachstuhlbrand in Mörbisch am See

Samstag, 03. September 2016, Dachstuhlbrand in Mörbisch am See

Am Samstag den 03. September 2016 wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Margarethen um 16:32 Uhr zu einem Dachstuhlbrand nach Mörbisch am See in die Seestraße nachalarmiert.

Aufgrund des vor Ort herrschenden Ausmaßes des Brandes, wurden Atemschutzgeräte sowie Atemschutzträger benötigt.

Die Feuerwehr rückte mit 17 Florianis, welche zwei Atemschutztrupps bilden konnten, zum Einsatz nach Mörbisch aus.

Am Einsatzort angekommen, waren bereits die Feuerwehr Mörbisch und Rust mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die Hauptaufgabe der Feuerwehr St. Margarethen lag neben dem Bereitstellen von Atemschutztrupps und –geräten, die Zubringleitung der Teleskopmastbühne der Feuerwehr Eisenstadt zu legen und mit Wasser zu versorgen.

Da das Löschen im Innenangriff mittels schweren Atemschutzes sehr schwer präsentierte, da das Feuer immer wieder neu entzündet wurde, musste das komplette Dach abgedeckt werden, um den Brand zu löschen. Hierbei waren bis zu fünf Trupps gleichzeitig an den Arbeiten beschäftigt.

Die Brandursache ist noch ungeklärt.

Neben den Feuerwehren Mörbisch, Rust, St. Margarethen und Eisenstadt, waren noch Florianis aus Oslip, Trausdorf, Siegendorf, Schützen am Gebirge, Oggau und Donnerskirchen im Einsatz.

Ebenfalls wurde das Fahrzeug des burgenländischen Tauchdienstes nachgefordert, um die Möglichkeit zu haben, vor Ort die Atemschutzflaschen neu aufzufüllen.

In Summe befanden sich etwa 160 Florianis bei den Löscharbeiten im Einsatz.

Um 20:26 Uhr konnte Brand Aus gegeben werden.

Die Feuerwehr Mörbisch am See stellte über Nacht noch eine Brandwache und führte Kontrollgänge im Brandobjekt durch.

Um 21:30 Uhr konnte seitens der Feuerwehr St. Margarethen die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Hier der Bericht seitens des ORFs, sowie der Feuerwehr Rust mit div. Fotos, sowie ein kurzer Bericht von Burgenland Heute.

 

Einsatzdauer: 5,0 Std.
Eingesetzte Mannschaft: 17
Eingesetzte Fahrzeuge: TLF-A 4000/200, LF-B, KDOF
Alarmierungsart: Sirene, Pager, Handy