Einsatzbericht BE Gebäudebrand Großfeldweg

Mittwoch, 16. August 2017, BE Gebäudebrand Großfeldweg

Am Mittwoch den 16. August 2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Margarethen um 18:30 Uhr zu einem Gebäudebrand im Großfeldweg der Alarmierungsklasse B3 mittels Sirene alarmiert.

Nach etwa 3 Minuten rückten die ersten Auto zum Einsatzort aus. Die vorhandenen Atemschutztrupps rüsteten sich bereits während der Fahrt zur Einsatzadresse aus.

Gleichzeitig wurden, zur Feuerwehr St. Margarethen, die Feuerwehren Eisenstadt, Trausdorf, Oslip und Rust ebenfalls zur dieser Einsatzadresse alarmiert.

Beim Einbiegen in den Großfeldweg konnte bereits von weiten eine starke Rauchentwicklung erkannt werden. Die Atemschutztrupps begannen sofort mit den vorkämpfen zum Brandherd im Kellergeschoss, welcher sich als äußerst schwierig gestaltete, da im Garagenbereich bereits die Holzdecke teilweise herabfiel und die Sicht nur wenige Zentimeter betrug.

Mittels mitgeführter Wärmebildkamera, konnte eine Temperatur an der Garagendecke von weit über 200°C festgestellt werden. Die Brandstelle konnte nach einiger Zeit durch schrittweises vortasten dann auch gefunden werden, jedoch musste die Garage zuvor heruntergekühlt werden, da auf Grund der herschenden Temperaturen in der Garage ein längerzeitiger Aufenthalt der Florianis unter schweren Atemschutz nicht möglich war.

Die bereitstehenden Atemschutztrupps der Nachbarfeuerwehr standen zur Ablöse bereits bereit. Gleichzeitig wurde eine Erkundung des völlig verrauchten Wohnbereichs im Erd- und Obergeschoss durchgeführt, sowie eine anschließende Belüftung zum rauchfreimachen dieser Geschosse durchgeführt.

Um 19:20 Uhr konnte dann schließlich Brand aus gegeben werden.

Beobachtungen sowie Messungen der betroffenen Stellen wurde des Weiteren unter schweren Atemschutz der vorhandenen Trupps durchgeführt.

Da das Körperschutzfahrzeug der Feuerwehr Eisenstadt ebenfalls vor Ort war, konnten die leeren Atemschutzflaschen am Einsatzort raschest nachgefüllt werden.

Der Hausherr wurde zur Kontrolle durch das anwesende Rote Kreuz in das Krankenhaus nach Eisenstadt gebracht.

Die Ursache des Brandes ist unbekannt.

Am Einsatz waren in Summe fünf Feuerwehren mit 17 Fahrzeugen und 100 Personen, zwei Beamte der Exekutive sowie ein Rettungswagen des Roten Kreuzes.

Um 21:45 Uhr konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Eine temporäre Brandwache seitens der Feuerwehr St. Margarethen wurde bereitgestellt.

Fotos folgen.

Anbei die Berichte der Medien:

ORF

BVZ

Bezirksblätter

Einsatzdauer: 3,3 Std.
Eingesetzte Mannschaft: 24
Eingesetzte Fahrzeuge: TLFA 4000/200, LFBA, LF-B, KDOF, VF
Alarmierungsart: Sirene, Pager, Handy